(English) Where to live in London

Wo sollte man in London wohnen? Das ist gar nicht so einfach zu beantworten – London ist riesig!

Zunächst einmal Zahlen und Fakten:

  • London umfasst eine Fläche von fast 1.600 km2 – und ist somit doppelt so groß wie Berlin und viermal so groß wie das Stadtzentrum von Paris
  • In London leben fast 9 Millionen Menschen – und diese können nicht alle in Zentrumsnähe wohnen! Tatsächlich leben nur 260.000 Menschen im Stadtzentrum, wo hauptsächlich Geschäfte, Büros und Restaurants sind (und natürlich die Royal Family). Die meisten Londoner leben außerhalb des Stadtzentrums und fahren dann jedes Mal in das Stadtzentrum hinein.

Also wo sollte man wohnen? Du solltest dich zu aller erst mit dem Weg zu deinem Praktikum in das Stadtzentrum auseinander setzen. Hier ein paar wertvolle Tipps:

  1. Schaue dir einen Plan an, der das ganze Bahnnetz umfasst, und nicht nur das der tube (Londoner U-Bahn). Ebenso wie die U-Bahn (underground, tube) gibt es auch noch andere Bahnlinien (overground, national rail)– und eine Bahnfahrt könnte sogar schneller sein als es auf dem tube-Fahrplan aussieht. Alle Bahnlinien kannst Du mit der Oyster Card Dies hier ist ein Link zu dem gesamten Londoner travel system und das hier führt zu einer vereinfachten Ansicht des Bahnnetzes der tube, Overground und Docklands Light Railway (DLR).
  2. Wenn Du bereits weißt, wo du arbeiten oder studieren wirst, solltest Du im nächsten Schritt herausfinden, wo sich die nächste Bahn- oder tube-Station befindet. Das ist dann dein Anfangspunkt. Wenn Du dir überlegst, wo Du wohnen möchtest, schaust Du dir den Weg von zuhause bis zu deiner Arbeit an – Bus, tube, Bahn oder Fahrrad.
  3. Es ist nicht realistisch davon auszugehen, dass sich dein Weg von zuhause bis zu deiner Arbeit mit nur einer einzigen Bahnlinie erreichen lässt, denn die meisten Londoner steigen mindestens einmal um. Peile einen Umstieg an, aber behalte auch im Hinterkopf, dass es auch zwei oder sogar drei sein könnten. Sei flexibel – such dir eine bestimmte Gegend nicht nur aus, weil sich die Bahnstation auf der gleichen Bahnlinie befindet wie die deiner Arbeit.

Es gibt noch ein paar weitere Dinge, die man über London wissen wollte:

Die Zonen sind egal!

Viele Leute, die nicht in London wohnen, gehen davon aus, dass London in tube-Zonen aufgeteilt ist – Leute, die in London wohnen, jedoch nicht – wenn Du einen Londoner fragst, in welcher Zone er wohnt, weiß er es mit großer Wahrscheinlichkeit nicht einmal. Zonen sind nur wichtig, wenn es um die Berechnung der Reisekosten geht, aber nicht bezüglich des Wohnens. London ist keine durchgeplante Stadt. Die Stadt ist nicht ausgehend vom Stadtzentrum in geordneter Weise entstanden. Im 19. Jahrhundert hatte London ein kleines Stadtzentrum mit einer Reihe von Dörfern ringsherum. Allmählich wurden dann Häuser außerhalb der Dörfer gebaut und schlossen sich zusammen. Manche Gegenden waren dann für die wohlhabende und andere für die ärmere Bevölkerung. So nah Du heutzutage auch am Stadtzentrum wohnen magst, bedeutet dies nicht zwangsläufig, dass es eine gute Gegend ist. Eine sehr wohlhabende Gegend, beispielsweise Highgate im Norden, wo es sich nur die reichen leisten können zu wohnen ist in Zone 3, aber Archway, welches sich in Zone 2 befindet ist viel günstiger, weil es mal eine arme Gegend war beziehungsweise in gewissem Maße noch immer ist. Highgate war das ursprüngliche Dorf, und befindet sich auf einem Hügel mit Aussicht auf London, aber Archway, befand sich dort, wo die ganzen Arbeiter wohnten und liegt am Fuße des Hügels. Es gibt noch weitere ähnliche Beispiele wie diese in London, also geh nicht davon aus, dass Du nur in einer bestimmten Zone wohnen kannst. Schau dir die Gegend an!

London ist durch den Fluss zweigeteilt

Die Orientierung der Londoner bezieht sich oft darauf, ob sie nördlich oder südlich des Flusses wohnen. Auf dem Streckennetz kannst Du sehen, dass es viel mehr Bahnstationen im Norden als im Süden gibt und dass die Bahnstationen im Norden viel mehr Anbindungen an andere Bahnlinien haben. Hauptsächlich die Leute aus Süd-London nehmen zunächst die Bahn und wechseln anschließend in die tube an Hauptbahnstationen, wie beispielsweise Victoria, London Bridge, Waterloo, etc. Londoner aus dem Norden können nicht verstehen, wie die Süd-Londoner so leben können. Und Süd-Londoner finden, dass der Norden London überteuert und arrogant ist.

London ist zusammengewürfelt

Früher war der Westen Londons reicher als der Osten, wo ursprünglich die Armen und die Immigranten wohnten. Seit den Olympischen Spielen 2012 hat sich East-London verbessert – mittlerweise ist alles nahe dem Zentrum teuer. Einige Gegenden im Osten Londons, wie beispielsweise der Bezirk Hackney, wo sich Shoreditch und Dalston befinden, sind sehr beliebt und schick geworden. Aber diese sind direkt neben Gegenden wie Whitechapel, die noch immer ziemlich arm sind, obwohl sie auch einen Wandel durchleben.

Es gibt 32 Bezirke in London

Die Bezirke in London sind administrativ und gleichbedeutend wie Arrondissements in Paris oder der Kiez in Berlin. Hinzu kommt die City of London (wo sich die Banken befinden). Es gibt 12 innere und 20 äußere Bezirke. Diese haben ihren eigens gewählten Rat, der lokale Regelwerke für jede Gegend einzeln beschließt. Es gibt aber auch einen Oberbürgermeister von London. Ganz London ist bekannt als Greater London. Bei den inneren Bezirken handelt es sich wahrscheinlich um diese, die Du als London verstehst und die äußeren Bezirke sind hauptsächlich Vorstädte. Verwirrenderweise haben manche Bezirke die gleichen Namen wie die Gegenden, die zu diesen zählen, aber sind nicht stellvertretend für jede Gegend, die zum Bezirk zählt. Beispielsweise umfasst der London Borough of Camden die bekannte Gegend Camden, aber umfasst auch einen Teil von Covent Garden, genauso wie Hampstead, Bloomsbury und King’s Cross!

Außerdem ist London in Postleitzahlen aufgeteilt

Wie alle Städte ist London in kleinere Adress-Gegenden aufgeteilt. Buchstaben und Zahlen am Ende einer Adresse verraten dir, wo sich das Haus innerhalb weniger Straßen befindet. Beispielsweise umfasst NW1 ganz London von Zoo bis Camden Lock, NW12DB befindet sich ringsherum der British Library, NW1 2A ist ringsherum von Euston Road nahe der British Library und NW1 2AA ist eine Reihe von zehn Gebäuden auf der Euston Road. Postleitzahlen sind super hilfreich, um Adressen zu lokalisieren – tippe sie einfach ein und schau es dir online an. Gib es einfach in den Royal Mail’s postcode finder ein, um eine Postleitzahl zu erhalten.

Also: deine Route herauszufinden ist der erste Schritt … was folgt dann? Natürlich ist der Preis auch ein äußerst relevanter Faktor. Je näher sich dein Zimmer am Zentrum befindet, desto mehr wird es kosten. Aber sogar innerhalb dieser gibt es preiswertere Gegenden näher am Zentrum und wohlhabendere Gegenden weiter raus. Recherchiere einfach ein wenig entlang der Bahnstationen auf der Linie, die vermutlich diejenige sein wird, die sich auf deiner Route von zuhause aus befindet und finde heraus, welche Gegenden schön sind und welche nicht . Hier findest Du Information dazu. Die Gegenden verändern sich von einer Bahnstation zur nächsten recht schnell. Also geh nicht davon aus, dass wenn eine Gegend um eine Bahnstation gut ist, die gleiche genauso sein wird.

Wenn Du einmal eine Gegend gefunden hast, musst Du die Reisekosten pro Tag berechnen, und ab diesem Punkt sind die Zonen relevant. Offensichtlich ist: je weiter Du vom Stadtzentrum entfernt wohnst, desto mehr kostet es in das Stadtzentrum zu fahren – und Du wirst länger brauchen. Durchschnittlich pendelt ein Londoner etwa eine Stunde, also alles, was unter einer Stunde liegt, ist ziemlich gut – ja, das ist ein wenig schockierend. Aber wenn Du dir mal überlegst, dass Du vielleicht erstmal einen Bus brauchen wirst, um zur nächsten Bahnhaltestation zu kommen, weil diese nicht überall nah dran sind. Und auch durch das Umsteigen in eine andere Bahn kommen nochmal 5 Minuten hinzu, und im Anschluss wirst Du noch von der Bahnhaltestation zur Arbeit laufen müssen. Das ist einfach etwas, mit dem Londoner immer rechnen, also keine Sorge, daran wirst Du dich gewöhnen.

Obwohl es von deinem Budget abhängt, solltest Du keine unvernünftigen Erwartungen haben, weil London die teuerste Stadt der Welt ist. Aber wo auch immer Du landen solltest, wirst Du merken, dass es das wert ist, weil es einer der dynamischsten und aufregendsten Städte auf der Welt ist – also informier dich einfach ein bisschen vorab und hab eine großartige Zeit.

Zone 2 Stay vermittelt qualitativ hochwertige Zimmer bei freundlichen Familien an Studenten, die in London als Praktikanten arbeiten. Finde mehr über Zone2Stay heraus.

 

By |2018-09-07T17:38:05+00:00April 18th, 2011|Uncategorized|

Leave A Comment